Halter von E-Motorrädern oder Elektrorollern können ab Anfang dieses Jahres mit der THG-Quote mindestens 370€ verdienen!

Was ist die THG-Quote?

Die Treibhausgasminderungsquote – kurz THG-Quote – soll dazu beitragen den Ausstoß von CO2 insbesondere im Verkehrssektor zu mindern. Durch die THG-Quote werden Unternehmen, wie etwa Mineralölkonzerne, die fossile Kraftstoffe in Umlauf bringen dazu verpflichtet, ihre Emissionen jedes Jahr um einen festgesetzten Prozentsatz zu mindern. Halten die Unternehmen diese Quote nicht ein wird eine Strafzahlung für jede nicht eingesparte Tonne CO2 fällig.

Die THG-Prämie wird mindestens bis 2030 jedes Jahr ausgezahlt und das Bundesumweltamt setzt jedes Jahr die Höhe des THG-Bonuses fest. Durch die im Vergleich mit einem E-Auto relativ geringen Anschaffungskosten eines E-Rollers oder E-Motorrads kann man so ein Fahrzeug nach mehrere Jahren sogar refinanzieren.

Außerdem kann die THG-Quote auch für E-Zweiräder, die in der Vergangenheit gekauft wurden, beantragt werden - sie müssen nur einige Vorraussetzungen erfüllen.

Welche E-Zweiräder haben Anspruch auf die THG-Prämie?

Alle E-Zweiräder ab der Fahrzeugklasse L3e (über 45 km/h) können von Privatpersonen und gewerblichen Fahrzeughaltern genutzt werden, um die THG Quote zu beantragen. Dabei sind keine Belege zur Nutzung (wie viele Kilometer, wie viel Strom verbraucht etc.) nötig, man muss lediglich den Besitz mit der Zulassungsbescheinigung Teil 1 nachweisen.

Aktuell werden E-Zweiträder sogar gleich vergütet wie ein Elektroauto. Bei beiden Fahrzeugtypen sind mindestens 370€ Prämie sicher, allerdings kostet ein Elektroauto mindestens 20.000€ und einige Elektroroller sind schon ab 3.000€ verfügbar!

Elektroroller THG Quote

Häufige Fragen

Wie hoch ist die THG-Quoten für den E-Roller und das E-Motorrad?

Derzeit garantiert wir 370€ für die THG-Quote für den E-Roller und das E-Motorräder.

Welche E-Roller sind THG-Quoten berechtig?

Alle E-Zweiräder mit einem Fahrzeugscheins (Zulassungsbescheinigung Teil 1) (über 45 km/h) können von Privatpersonen und gewerblichen Fahrzeughaltern genutzt werden, um die THG Quote zu beantragen. Dabei sind keine Belege zur Nutzung (wie viele Kilometer, wie viel Strom verbraucht etc.) nötig, man muss lediglich den Besitz mit der Zulassungsbescheinigung Teil 1 nachweisen.

Wie beantrage ich die THG-Quote für mein E-Roller oder mein E-Motorrad?

Dafür kannst du ganz einfach unsere Web App benutzen, welche dich in einfachen Schritten durch den Prozess führt. Die Beantragung ist simpel, dauert keine 5 Minuten und dabei hast du bei uns sogar die Möglichkeit, einen Teil deiner Prämie zu spenden! Eine ausführlichere Beschreibung der Beantragung findest du hier.

Wie funktioniert der Verkauf der THG Quote?

Wir sammeln neben dem Foto von deinem Fahrzeugschein noch viele weitere Fahrzeugscheine ein und übermitteln diese dann datenschutzkonform an das Umweltbundesamt. Hier wird dann geprüft, ob für dein Elektrofahrzeug bereits eine Treibhausgasquote erstellt wurde. Nach erfolgreicher Prüfung, der von uns eingereichten Unterlagen, zertifiziert das deutsche Umweltbundesamt die eingesparten CO2 Emissionen. Dieses Zertifikat erhalten wir in Form eines Nachweises und helfen Dir nun diesen zu vermarkten.